Die LED Taschenlampe Fenix TK35

Testbericht veröffentlicht am 9. November 2016 von Rainer Hoppe
Author Gravatar Rainer Hoppe

Über den Autor: Rainer Hoppe ist ein kritischer Produkt-Tester. Er hat bereits über 300 aktuelle Test-Berichte veröffentlicht. Rainer ist Anfang 30 und begeisteter Technik und Computer-Fan. In seiner Freizeit fährt er Mountain-Bike. Seit kurzem ist er stolzer Vater einer kleinen Tochter. Kontakt über Twitter: http://twitter.com/Rainer_Hoppe


Fenix Tk35 Ultimate Edition mit Mt-g2 LED bis zu 1800 Lumen

Die Fenix LED Taschenlampe TK35 erobert die Herzen durch eine enorme Lichtleistung und ihr kleines handliches Design. Mit 1800 Lumen und Cree MT-G2 LED ist die TK35 die beste Taschenlampe der TK Reihe.

Fenix Tk35 Ultimate Edition mit Mt-g2 LED bis zu 1800 Lumen

Fenix Tk35 Ultimate Edition mit Mt-g2 LED bis zu 1800 Lumen. Die superhelle Taschenlampe mit nur einer LED verfügt über vier Lichtstufen und eine Memory-Funktion. Die Bedienung erfolgt über zwei Knöpfe am Lampenende.

Vorteile der superhellen Taschenlampe

Die TK35 ist eine kleine Taschenlampe in Stabform von der Größe einer Hand, die sich mit dem Leuchtmittel MT-G2 LED als Flooder outet. Das Lichtspektrum ist leicht gelblich und der Hotspot angenehm fokussiert. Der Lichtkegel ist breit gefächert. Die Hochleistungstaschenlampe hat eine Reichweite von 240 Metern. Als beste LED Taschenlampe eignet sie sich besonders für den Sicherheitsdienst, Geocacher und zum Gassi gehen. Die superhelle LED Taschenlampe mit nur einer LED verfügt über vier Lichtstufen und eine Memory-Funktion. Die Bedienung erfolgt über zwei Knöpfe am Lampenende.

  • 1800 Lumen (1,5 Stunden)
  • 750 Lumen (4 Stunden
  • 250 Lumen (13,5 Stunden)
  • 25 Lumen (150 Stunden)

Nach dem Turbo schaltet sich die LED Taschenlampe automatisch nach fünf Minuten auf den High-Modus, damit sich die kleine Taschenlampe nicht überhitzt.

Aktueller Preisvergleich Fenix TK35

Die TK35 im Taschenlampen Test

Der eckige Lampenkörper schützt die LED Taschenlampe vor dem Wegrollen. Gewinde und Gravur sind hochwertig verarbeitet. Die Taschenlampe mit Aluminium Gehäuse kann sowohl mit vier CR123 A Batterien, als auch mit zwei 18650 Li-Ion Akkus betrieben werden. Der Griff der Taschenlampe ist leicht geriffelt, sodass der Halt auch mit Handschuhen und feuchten Händen perfekt ist. Das eckige Design ist gewöhnungsbedürftig, passt aber in jede Tasche. Im Lieferumfang befinden sich eine Trageschlaufe für das Handgelenk, ein Ersatz O-Ring und ein Holster. Mit Akkus wiegt die LED Taschenlampe ganze 375 Gramm. Sie ist 16,5 cm lang und hat einen Kopfdurchmesser von 5,2 cm. Der Abstrahlwinkel beträgt 75 Grad. Der dünnere Taster am Lampenende aktiviert im Taschenlampen Test die Lichtmodi. Der dickere Taster ist für das Momentlicht zuständig und merkt sich den zuletzt benutzen Lichtmodus. Zur Stroboskop Taschenlampe wird die TK35 durch Drücken des dünnen Modus-Schalters für eine Sekunde. Drücken über drei Sekunden löst im Test den SOS-Modus aus. Die Zweiknopf-Bedienung erweist sich im Taschenlampen Test als sehr komfortabel und kann besser gehandhabt werden, als eine Bedienung mit einem Taster. Der Helligkeitsmodus lässt sich ändern, ohne die LED Taschenlampe ganz auszuschalten. Bei nachlassender Batterieleistung schaltet sich die TK35 Stufe um Stufe zurück. Die Ultimate Edition ist mit 1800 Lumen ausgestattet, während die normale LED Taschenlampe TK35 maximal 960 Lumen aufweist.

VN:F [1.9.22_1171]
War dieser Testbericht Taschenlampen informativ? Bitte bewerte diesen Test:
Rating: 3.9/5 (9 votes cast)

Die LED Taschenlampe Fenix TK35, 3.9 out of 5 based on 9 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*


6 + = 11