Fenix TK75 LED Taschenlampe

Testbericht veröffentlicht am 9. November 2016 von Rainer Hoppe
Author Gravatar Rainer Hoppe

Über den Autor: Rainer Hoppe ist ein kritischer Produkt-Tester. Er hat bereits über 300 aktuelle Test-Berichte veröffentlicht. Rainer ist Anfang 30 und begeisteter Technik und Computer-Fan. In seiner Freizeit fährt er Mountain-Bike. Seit kurzem ist er stolzer Vater einer kleinen Tochter. Kontakt über Twitter: http://twitter.com/Rainer_Hoppe


Fenix TK75 LED Taschenlampe

Die LED Fenix TK75 ist eine extrem helle Taschenlampe mit großem Lampenkopf im Retrodesign. Er hat einen Durchmesser von 8,75 cm. Der silberne Lampenring hebt sich dekorativ von dem schwarzen Design der LED Taschenlampe ab. Der geriffelte Griff und das Gehäuse aus gehärtetem Stahl wirken sehr robust. Mit einer Leuchtweite von knapp 700 Metern ist die Fenix TK 75 für alle Außeneinsätze geeignet.

Die stärkste LED Taschenlampe im Test

Fenix TK75 LED Taschenlampe

LED Fenix TK75

Die taktische Taschenlampe Fenix TK75 wiegt ohne CR123 A Batterien und ohne Li-Ion Akkus 510 Gramm. Ihre Abmessungen liegen bei 18,5 x 10,2 x 7,6 cm. Da die Akkus nicht hintereinander sondern kreisförmig angeordnet sind, ergibt sich im Taschenlampen Test ein Umfang von 165 mm am Griff. Damit liegt die große Taschenlampe gut in der Hand. Die Lichtleistung wird bei der TK75 in mehreren Stufen abgerufen. Neben einer „Nahlicht-Stufe“ und einer Stufe zum Ausleuchten der näheren Umgebung sind die Stufen drei und vier der LED Taschenlampe als Fernlicht gedacht. Zu den vier Modi gesellen sich die Funktionen als SOS-Modus mit 450 Lumen und als Stroboskop Taschenlampe mit 2900 Lumen. Zur Verwendung kommen Cree CM-L 2 (U2) LEDs, die besonders leuchtstark sind und eine Lebensdauer von rund 50.000 Stunden aufweisen. Als Nachfolger der TK70 leuchtet die TK75 als gute LED Taschenlampe heller und stärker. 2015 war eine Edition der Fenix TK75 mit 4000 Lumen als stärkste Taschenlampe erhältlich, bei der sich der maximale Leuchtmodus nach einer viertel Stunde automatisch in die nächst niedrigere Leuchtstufe absenkte. Bei der Sonderedition 2015 wurden die Leuchtstufen durch einfaches Drehen am Selektorring ausgewählt. Normalerweise verfügt die TK75 LED Taschenlampe über 2900 digital geregelte Lumen. Die maximale Leuchtstärke wird 75 Minuten gehalten, ehe die Batterien leer sind. Im geringsten Modus mit gerade einmal 18 Lumen liegt die Betriebsdauer bei 200 Stunden.

Vorteile der Taschenlampe

Anders als die helle Taschenlampe TK70 kann die hellere TK75 Taschenlampe Lithium-Ionen Akkus ohne Memory-Effekt nutzen. Eine Verwendung ist mit CR123 A Batterien und mit 18650er Akkus möglich. Die speziell beschichtete Linse der taktischen Taschenlampe erzeugt einen hell ausgeleuchteten Spot. Für 30 Minuten ist die LED Taschenlampe gemäß IPX-8 Schutzklasse zwei Meter wasserdicht. Eine hart-anodisierte Oberfläche zeigt keine Kratzer beim rauen Umgang im Gelände. Im Gegensatz zum Vorgängermodell sind die Gummikappen und der Druckpunkt der zwei Taster am Lampenkopf verbessert worden. Einer der Taster funktioniert als Ein-/Ausschalter. Der zweite Taster regelt die Leuchtstärke und die Sonderfunktionen.

VN:F [1.9.22_1171]
War dieser Testbericht Taschenlampen informativ? Bitte bewerte diesen Test:
Rating: 2.8/5 (5 votes cast)

Fenix TK75 LED Taschenlampe, 2.8 out of 5 based on 5 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*


*