Die LED Lenser T7.2 und T7M im Taschenlampen Test

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Ein Taschenlampen-Test von Rainer Hoppe

Die LEDLenser T7.2 und die LEDLenser T7M sind zwei Taschenlampen aus der T-Serie. Die T-Serie umfasst taktische LED Taschenlampen, die sehr leistungsstark, robust und handlich sind. Die T7M und die T7.2 unterscheiden sich extrem in der Leuchtdauer. Diese beträgt bei der LEDLenser T7M 4,25 Stunden in unserem Laufzeittest. Die LEDLenser T7.2 hat dagegen eine Leuchtdauer von 80 Stunden. Doch welche Taschenlampe der T7-Serie ist die bessere Taschenlampe?

led lenser t7m im Taschenlampen Test
Die LED Lenser T7M und die Lenser T7.2 in unserem Taschenlampen Test. Auch bei diesen ungleichen Brüdern interessiert und, welche der beiden Taschenlampen die bessere Taschenlampe ist. Was unterscheidet die beiden Lampen?

Die zwei getesteten LEDLenser T7-Modelle

Lichtleistung der LEDLenser T7M

Die T7M Taschenlampe hat eine Lichtleistung von 400 Lumen. Sie leuchtet mit ihrer High Power LED bis 280 Meter weit. Die minimale Leuchtweite liegt bei 100 Metern. Als taktische Taschenlampe besitzt sie verschiedene Lichtfunktionen, den Modus Professional, den Modus Easy und den Modus Defense.

  • Im professionellen Modus stehen alle Lichtfunktionen zu Verfügung: 100% Power, Low Power, Licht stufenlos dimmbar, SOS, Strobe.
  • Im Modus Easy stehen die Funktionen 100% Power und dimmbares Licht zur Verfügung.
  • Der Modus Defense ist mit den Lichtfunktionen 100 Prozent Power und Strobe ausgestattet.
LEDLenser t7M im Taschenlampen Test
LEDLenser T7M im Taschenlampen Test: Lenser-typisch wird der Batteriehalter samt Ein-/Ausschalter aus der Lampe geschraubt. Die Taschenlampe benötigt vier AAA Batterien. Geht die Leistung der Batterien zur Neige, dann zeigt die LEDLenser T7M mit einem Blinksignal die nachlassende Leistung an.

Die Modi lassen sich ebenfalls durch Antippen des Schalters, der als Schalter und Taster ausgeführt ist, auswählen. Acht Mal antippen und einmal richtig durchschalten, wählt den Modus aus. Die Lichtleistung wird im LED Taschenlampen Test durch 4 Mal Antippen ausgewählt. Dann lassen sich die einzelnen Modi durchschalten, was die LEDLenser T7M jeweils mit einem Blinken signalisiert. Die Lichtfunktionen haben folgende Bedeutung:

  • Power: hellste Lichtleistung
  • Low Power: sparsames Licht für längere Batterielaufzeiten
  • Boost: kurzeitig erhöhte Lichtleistung
  • Blink: Lichtsignale in regelmäßigen Abständen
  • Strobe: unregelmäßige Lichtblitze mit Blendwirkung zur Selbstverteidigung
  • S.O.S.: Die LED Taschenlampe T7M blinkt den internationalen Morsecode 3 x kurz, 3 x lang, 3 x kurz.

 

temperaturmessung led lenser t7m
Bei der Temperaturmessung der LED Lenser T7M fällt der sofortige Temperaturanstieg um 6°Celsius auf. Die Temperatur sinkt nach 30 Minuten, verbleibt jedoch auf hohem Niveau. Nach einer Laufzeit von 4 Stunden und 25 Minuten schaltet die Lampe ab.

Der Ein- und Ausschalter befindet sich im Test am Schaftende der LEDLenser LED Taschenlampe. Die Lichtstärke ist stufenlos dimmbar. Die LEDLenser T7M beginnt beim Einschalten immer mit voller Leistung. Es ist keine Memory-Funktion verfügbar.

Design und Ausstattung der LED Lenser T7M

Die LEDLenser T7M hat als Nachfolger der LEDLenser T7 nicht nur in der Verbesserung der Lichtleistung von 200 Lumen auf 400 Lumen ein Upgrade erfahren. Der Reflektorschirm im Inneren des Lampenkopfes ist rot. Der Lampenkopf lässt sich beim Fokussieren durch die „Fast Look“ Funktion feststellen. Die Fokussierung erfolgt durch Schieben des Lampenkopfes. Unlock erfolgt durch Drehen. Das Gehäuse besteht aus Flugzeugmetall. Mit der geriffelten Metallkappe am Ende wird die LED Taschenlampe zum Nothammer. Die taktische LED Taschenlampe ist mit der Schutzklasse IPX 4 gegen Spritzwasser geschützt.

Die Technik der LED Lenser T7M

Die LEDLenser T7M ist mit einem Mikrokontroller ausgestattet. Über diesen lassen sich die Lichtfunktionen programmieren. Das Advanced Fokus System vereint die Technik einer Linse mit der eines Reflektors. Das Ergebnis ist ein stufenloser Übergang von Nahlicht zu Fernlicht. Der Rapid Fokus verändert den Abstand von der Reflektorlinse zur LED. Das Verstellen ist mit einer Hand durch Schieben mit Daumen und Zeigefinger möglich. Der Fokus lässt sich in jeder beliebigen Position durch Fast Look arretieren. Dafür wird der Kopf der LED Taschenlampe nach links gedreht. Um den Fokus wieder zu lösen, genügt eine Drehung nach der anderen Seite.

Geht die Leistung der Batterien zur Neige, dann zeigt die LEDLenser T7M mit einem Blinksignal die nachlassende Leistung an. Die LED Taschenlampe blinkt dann alle 15 Sekunden dreimal, bis die Leistung vollständig erschöpft ist.

  • Bezeichnung: 9807-M
  • Batterien: 4 x AAA (LR03)
  • Gewicht ohne Batterien: 135 Gramm
  • Gewicht mit Batterien: 181 Gramm
  • Durchmesser Lampenkörper: 2,76 cm
  • Durchmesser Leuchtkörper: 3,82 cm
  • Länge fokussiert: 13,06 cm
  • Länge unfokussiert: 13,93 cm
  • Bedienung Ein/Aus: taktische Endkappe
  • Lieferumfang: Batterien, Handschlaufe, Holster

Das Licht der LED Lenser T7M

Im LED Taschenlampe Test erzeugt die LEDLenser T7M einen homogenen kreisrunden Lichtkegel mit kaltweißem Licht und einem leicht rosa Schein. Der Lichtkegel ist gut ausgeleuchtet. Die maximale Helligkeit wird im Test zwei Minuten gehalten. Danach fällt die Lichtleistung auf 50 Prozent und nach 25 Minuten auf 15 Prozent ab. Positiv: Der Lampenkörper wird nicht heiß.

Die LEDLenser T7M und T7.2 von Vorne im Vergleich
Die LEDLenser T7M (links) und T7.2 (rechts) von Vorne im Vergleich.

Die LED Taschenlampe LEDLenser T7.2

Gegenüber der LED Taschenlampe T7M wartet die LEDLenser T7.2 mit 320 Lumen und einer Leuchtdauer von 80 Stunden auf. Bei der fast gleichen technischen Ausstattung verzichtete LEDLenser Zweibrüder auf verschiedene Lichtmodi. Das macht die T7.2 leichter und verhilft ihr im Test zu einer längeren Leuchtdauer. Wie bei der LEDLenser T7M ist der Reflektorschirm im Inneren der LED Taschenlampe rot und der Lichtkegel ist gut ausgeleuchtet. Gegenüber der P-Serie lässt sich das Licht der T7.2 boosten und fokussieren. Die Schutzklasse entspricht IPX4.

led lenser t7.2 im Taschenlampen Test
Die LED Lenser T7.2 leuchtete in unserem Taschenlampen Test über 284 Stunden. Die LED glimmte in den letzten 200 Stunden; die Elektronik regelt die Lampe nicht ab. Brauchbares Licht liefert die T7.2 rund 80 Stunden.

Die Lichtleistung der LEDLenser T 7.2

Die T7.2 mit einer High Power LED verfügt über die Lichtfunktionen Power (helles Licht), Low Power (gedimmtes Licht) und Boost (kurzzeitige Helligkeit). Am Schalter sind die Lichtfunktionen folgendermaßen hinterlegt:

  • Einmal Schalten: Normallicht
  • Zweimal Schalten: Low Power
  • Dreimal Schalten: Aus
  • Antippen: Morsefunktion mit Normallicht
  • gedrückt halten: Boostfunktion
LEDLenser T7.2 im Taschenlampen Test
LEDLenser T7.2 im Taschenlampen Test: Wie auch die Lenser T7M benötigt die T7.2 vier AAA-Batterien. Auch bei dieser LEDLenser Taschenlampe ist die Endkappe mit dem Schalter/Taster fest mit dem Batteriehalter verbunden.

Der Zoom wird im Test innerhalb von zwei Sekunden von Weit auf nah fokussiert. Bei der LEDLenser T7.2 LED Taschenlampe lässt sich der Fokus durch die „Look-Funktion“ arretieren. Unlock erfolgt durch Drehen des Lampenkopfes. Der Lichtkegel reicht 260 Meter weit. Durch den roten Reflektorschirm ist der Lichtschein leicht rosa, was sich im Test im Nahbereich positiv auswirkt und nicht blendet.

temperaturmessung led lenser t7.2
Bei der Temperaturmessung der LED Led lenser t7.2 zeigt sich ein deutlicher Temperaturanstieg in den ersten 45 Minuten. Danach sinkt die Temperatur massiv, bis sie sich nach rund drei Stunden analog der Raumtemperatur entwickelt.

Design und Ausstattung der LEDLenser T 7.2

Die LEDLenser T7.2 hat einen fein geriffelten Griff für eine bessere Griffigkeit. Der Endschalter hat im Gegensatz zur P7M einen roten Punkt und er ist glatt, nicht wie bei der T7M geriffelt wie ein Kronkorken. Zur Ausstattung gehört das Advanced Focus System, das für einen stufenlosen Übergang zwischen Nahlicht und Fernlicht sorgt. Mit Rapid Focus lässt sich der Vorgang der Fokussierung durch Schieben mit einer Hand erledigen.

  • Bezeichnung: 9807
  • Batterien: 4 x AAA (LR03)
  • Gewicht ohne Batterien: 132 Gramm
  • Gewicht mit Batterien: 178 Gramm
  • Durchmesser Lampenkörper: 2,98 cm
  • Durchmesser Leuchtkörper: 3,72 cm
  • Länge fokussiert: 13,1 cm
  • Länge unfokussiert: 14,04 cm
  • Bedienung Ein/Aus: Endkappe
  • Lieferumfang: Batterien, Handschlaufe, Holster

Das Besondere an der LEDLenser T7-Serie

Die LEDLenser T7.2 und LEDLenser T7M sind zwei LED Taschenlampen, die mit einem Fernschalter ausgerüstet werden können. Der LEDLenser Remote Switch Typ A ermöglicht es, die Taschenlampe wackelfrei aus der Ferne einzuschalten. Das Licht leuchtet dabei nur, solange der Fernschalter gedrückt wird.

Die Endkappe mit dem Schalter/Taster ist bei LEDLenser Taschenlampen fest mit dem Batteriehalter verbunden. Zum Batteriewechsel im Test LED Taschenlampe muss der Batteriehalter komplett herausgeschraubt werden, um die Batterien zu wechseln. Der Hersteller empfiehlt, immer alle vier Batterien gleichzeitig auszutauschen.

Die Heckansicht im Vergleich Die LEDLenser T7M (links) und die T7.2 (rechts)
Unterschiedliche Taster bei den beiden T7-Modellen: Die LEDLenser T7M (links) und die T7.2 (rechts)

Der Vergleich: LEDLenser T7.2 und LED Lenser T7M

Die T7 markiert einen Meilenstein der Entwicklung bei LEDLenser. Sie wurde als erste Taschenlampe mit dem Stufenschalter Advanced Fokus, bedienbar mit Daumen und Zeigefinger, ausgerüstet. Dazu kommt die Cree LED für zwei verschiedene Leuchtstärken. Davon profitieren auch die Nachfolgermodelle T7M und T7.2. Während die T7M als taktische LED Taschenlampe mit blendendem Licht und mehreren Leuchtmodi auch bei Rettungsdiensten zum Einsatz kommt, ist die T7.2. eine superhelle LED Taschenlampe für den Privatgebrauch. Sie kommt in der Werkstatt zum Einsatz und um abends mit dem Hund Gassi zu gehen. Die beiden LED Allrounder in der T-Reihe heben sich durch die neue Beschichtung “Frozen Black“ Coating hervor. Der Lampenkörper ist mattiert und besitzt eine bessere Griffigkeit. Die T7.2 LEDLenser kann als energieoptimierte LED Taschenlampe mit extrem heller und langer Lichtleistung im Verhältnis zur Größe der LED Taschenlampen bezeichnet werden. Wenn die Energiezufuhr sinkt, wird das Licht dunkler. Beide LED Taschenlampen sind batteriebetriebene Modelle. Sie lassen sich alternativ mit Akkus betreiben. Im Test tragen sie im Holster nicht auf, selbst wenn der Träger im Auto sitzt. Die Bedienung muss man allerdings verinnerlichen, damit sie funktioniert, besonders bei der T7M.

ledlenser t7m t7.2 lichtkegel vergleich
Deutlicher Unterschied: Der Lichtkegel der LEDLenser T7.2 (links) und der Lenser T7M (rechts), aufgenommen jeweils aus zwei Meter Abstand.
VN:F [1.9.22_1171]
War dieser Testbericht Taschenlampen informativ? Bitte bewerte diesen Test:
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Rainer Hoppe
Über den Autor: Rainer Hoppe ist ein kritischer Produkt-Tester. Er hat bereits über 300 aktuelle Test-Berichte veröffentlicht. Rainer ist Anfang 30 und begeisteter Technik und Computer-Fan. In seiner Freizeit fährt er Mountain-Bike. Seit kurzem ist er stolzer Vater einer kleinen Tochter.

Schreibe einen Kommentar

56 + = 57